Ein ungleiches Paar?

4. Mai 2011 | Allgemein | Administrator | Kein Kommentar

Nach mehr als 10 Jahren begibt sich der durchaus routinierte und bekannte steirisch-niederösterreichische Rallyefahrer und Eventorganisator WOLFRAM DOBERER wieder auf den Sitz des CO-Piloten bei einer Rallye zur österreichischen Staatsmeisterschaft.
Der BOSCH Rallye im Raum Pinggau.

Erfahrung und Routine gepaart mit Unerfahrenheit und einem Neueinsteiger in der Rallye Szene?

Fritz Poiss, im zivilen Leben langjähriger Vertriebsverantwortlicher bei der NV Versicherung, aber kein Nachwuchstalent sonder jemand der sich einen Traum verwirklichen will und den Anspruch auf eine respektable Leistung hat.

Bei der 4 Rallye seines Lebens sollte dieser Traum gelebt werden und aus der schier unerschöpflichen Erfahrung von CO Wolfram Doberer geschöpft werden.
Das besondere daran, in einem Auto von Grabner Motorsport – Mitsubishi EVO 6 Gruppe H – und als einmaliger Werbeträger für die Schneeberglandrallye am 26. und 27. August 2011!

Das Auto ist sehr schön geworden, Pilot und Co Pilot waren hoch motiviert und wollten eine ansehnlich Leistung abliefern und der Prämisse nur ein Zielankunft ist ein Sieg treu bleiben.

Der Start und der erste Tag wurden trotz schwierigster Bedingungen – nass trocken feucht und strömender Regen auch nach dem geplanten Konzept angegangen.
Wolfram hat mit Ruhe und Routine seinen Fahrer Fritz gut geleitet und neben Spaß im Auto sind auch, für einen Neueinsteiger, respektabel Zeiten und Platzierungen dabei realisiert worden.

Die Kommunikation im Auto war selten gut und konnten schwierige Situation, wie das Auflaufen auf vorausfahrende Teilnehmer gemeinsam gemeistert werden.
Highlight dabei war eine ständige Verbesserung der Zeiten und der Platzierung in den einzelnen Sonderprüfungen.

So gelang es den ersten Tag mit dem 22. Platz im Gesamtklassement abzuschließen (immerhin mit der 19. besten Zeit in am Rundkurs Rohrbach) und das schöne „Schnneeberglandauto“ heil ins Ziel zu bringen. Auch sehr zur Freude von Team Chef Bernhard Schaden von Grabner Motorsport.

So wurde auch der zweite Tag motiviert angegangen und von Wolfram die Devise ausgegeben „wir fahren weiter so“ dann kommen wir auch im Klassement weiter nach vorne.
Die erste SP stand an und rasch wurde die Harmonie des Vortages im Auto gefunden, leider aber nicht die Harmonie des Autos!
Bereits wenige Kilometer nach dem Start kam unvermittelt das AUS!
Differenzial und Getriebe harmonierten leider nicht mehr miteinander!
Rauchend wurde die Sonderprüfung im „Schongang“ verlassen ohne den nachfolgenden Teilnehmer zu behindern. Fairness ist oberstes Gebot!
Man kann sich vorstellen dass der Frust groß war, die Chance mit so einem CO zu fahren, einen guten Platz einzunehmen und für die Schneeberglandrallye Werbung zu machen, vorbei!

Auch die Sponsoren von Fritz Poiss konnten nicht weiter präsentiert werden – aber that´s racing!
Auch das muss gelernt werden, auch wenn es weh tut!

Trotzdem es wird weiter gehen, wie auch immer – see you next race und bei der Schneeberglandrallye!

Vielen Dank auch an die Unterstützer des Projekts einen 45 jährigen die Möglichkeit zu geben den Rallyeeinstieg zu schaffen.
Ich werde euch noch beweisen –man ist nie zu alt um Träume zu leben und Leistung zu bringen!
Danke den Sponsoren:
BTSG Bau-Trocknungs-Sanierungs GesmbH, – www.btsg.at
Bonitas Versicherungsmakler Gesellschaft – www.bonitas.co.at
Hypo Landesbank NÖ – www.hypolandesbank.at
So wie den vielen weiteren Unterstützern.
Natürlich auch an die Bezirksblätter – WOLFRAMS – Sponsor und Unterstützer der Rallyeszene! www.bezirksblaetter.at
Doberer intentives – www.doberer-incentives.at

Wer sich auch den Traum erfüllen will – rock on!

Schreibe einen Kommentar

* Bitte Name und E-Mail angeben